Am Morgen besuchen könig und könig die Europäische Energiebörse (EEX), wo Strom-, Erdgas-, Kohle- und CO2-Emissionszertifikate gehandelt werden. Es ist der größte Austausch dieser Art in Europa. Die Energiewende, der langfristige Übergang zu nachhaltigen, sicheren und bezahlbaren Energiequellen, wird während des Besuchs des Königspaares beleuchtet. Darüber hinaus wird der Stromnetzbetreiber TenneT König und Königin über den Bau eines Hochspannungsnetzes in Deutschland informieren. HORIBA FuelCon ist der führende Hersteller von Prüf-, Produktions- und Diagnosesystemen für Brennstoffzellen und Batterien. Im Zuge der Umstellung auf alternative Formen sauberer Antriebstechnologien erlebt die HORIBA FuelCon eine beispiellose Nachfrage aus zahlreichen internationalen Märkten. Der gestiegene Bedarf an Technologie führt dazu, dass die HORIBA-Tochter den Produktionsbereich erweitern muss. Die Deutsche Gewerkschaft (DAG) war eine große Gewerkschaft mit weißem Kragen. Obwohl die DAG in der britischen Zone 1946 Mitglied des DGB in der britischen Zone war, trat die westdeutsche DAG nie als einzige Mitgliedsgewerkschaft dem westdeutschen DGB bei. Doch 2001 fusionierte die DAG mit vier bestehenden DGB-Gewerkschaften zur neuen DGB-Gewerkschaft ver.di. Die zwölf Leitlinien zielen darauf ab, das regionale Profil durch die Ausrichtung der Innovationspolitik auf Leitmärkte, die Anziehungskraft neuer Unternehmen, Cluster und Innovationsnetzwerke zu gestalten, das Innovationspotenzial regionaler Unternehmen zu entwickeln, sich weiter auf das regionale wissenschaftliche Potenzial zu konzentrieren, die Unternehmenskultur zu stärken, die Internationalisierung zu stärken und verfügbare regionale, nationale und europäische Fonds zu bündeln usw. um Synergien über Wertschöpfungsketten hinweg zu schaffen. Die Umsetzung der Strategie wird sich auf die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Industrie und Politik konzentrieren, und weitere Interessengruppen in regionalen Kammern und Verbänden sind eingeladen, sich aktiv an diesem Prozess zu beteiligen.

Die digitale Transformation bietet große Entwicklungschancen, sowohl wirtschaftlich als auch sozial und kulturell. Sachsen-Anhalt hat eine digitale Agenda entwickelt, um die Orientierung für die Region zu setzen.