Laut Vertrag werden mitarbeiter der Stadtwerke Augsburg die Instandhaltungsarbeiten im Auftrag von Stadler in den hauseigenen Werkstätten des Unternehmens durchführen. Die Vergabe der Aufträge ist vorbehaltlich keiner Einwände während der zehntägigen gesetzlichen Stillhaltefrist. Der Vertrag über 57 Mio. EUR (62 Mio. USD) umfasst auch die Instandhaltung von Fahrzeugen für einen Zeitraum von 16 Jahren. Auch die BEG und die Verkehrsbetriebe Baden-Württemberg und Rhein-Main haben den E-Netz Mainfranken-Vertrag ausgeschrieben, der den Personenverkehr auf verschiedenen Strecken rund um Würzburg und Gemünden abdeckt. Die Gebote sollen bis Mai 2019 eingereicht werden, die Auftragsvergabe ist für Mitte 2019 geplant. Es ist der fünfte Operative vertrag, den die britische Go-Ahead Group in Deutschland gewonnen hat. “Die hochmodernen Züge unseres Partners Siemens Mobility sind ein wichtiger Baustein für einen qualitativ hochwertigen Betrieb, der zusätzliche Fahrgäste auf die Schiene lockt”, sagte Stefan Krispin, Geschäftsführer der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland. Der Schweizer Bahnhersteller Stadler hat sich bei den Stadtwerken Augsburg einen Vertrag über die Lieferung von elf TRAMLINK-Straßenbahnen gesichert. Der Vertrag über 4,75 Mio. Zugkilometer/Jahr würde ab Dezember 2021 sechs Jahre laufen, was eine relativ kurze Laufzeit ist, da die Behörden beabsichtigen, die Strecken in einen künftigen Betriebsvertrag aufzunehmen, der ein größeres Gebiet abdeckt. Oxford – ein Mittelfeldspieler und versierter defensiver Mittelfeldspieler – unterschrieb im Sommer einen Vierjahresvertrag bei den Fuggerstädtern, nachdem er im vergangenen Jahr eine Saisonlang an die Bayern ausgeliehen hatte.

DEUTSCHLAND: Go-Ahead hat Siemens Mobility mit der Lieferung von 56 elektrischen Triebwerken für den Einsatz rund um Augsburg ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022 beauftragen. DEUTSCHLAND: Die Bayerische Bahnbehörde BEG hat am 7. Dezember die bevorzugten Bieter für zwei Augsburger Netze-Personenbetriebsverträge benannt. Die Stadtwerke Augsburg bestellen elf TRAMLINK-Fahrzeuge bei Stadler. Laut Vertrag werden die siebenteiligen unidirektionalen Züge ab 2022 auf den Strecken von Bayerns zweitgrößtem Straßenbahnsystem in Betrieb genommen. Die voll geschossigen und barrierefreien Fahrzeuge sind 42 Meter lang und bieten Platz für 231 Passagiere, davon 86 auf Sitzplätzen. Das Los 1 soll für Dezember 2021 12 Jahre und für neun Jahre los 2 laufen, wobei sich die Züge auf rund 10 bis 3 Millionen Zugkilometer n/Jahr belaufen. Die Verträge würden in drei Betriebsphasen unterteilt, wobei die Einführung erweiterter Dienste mit dem Abschluss des Infrastrukturausbaus erfolgen würde.

Es ist Stadlers erster Wartungsvertrag im Stadtbahnsegment in Deutschland. Der Vertrag beinhaltet auch eine Option für weitere 16 Straßenbahnen. Es wird erwartet, dass GoAhead im Januar einen Vertrag mit Siemens über die Lieferung neuer Personenzüge Mireo und Desiro HC unterzeichnen wird. Es wird der dritte Mireo-Auftrag und der vierte für das Desiro HC Produkt sein. DEUTSCHLAND: Eine Station wurde mit dem Ziel eröffnet, den Zugang zum Audi Automobilwerk in Ingolstadt zu reduzieren. . Blaschke-Abgasabsaugungssysteme helfen, Mitarbeiter effektiv vor gefährlichen Dieselabgasen zu schützen und gleichzeitig Diesellokomotiven und Schienenfahrzeuge zu warten und zu warten. Im Dezember 2022 übernimmt der Betreiber GoAhead den Personenverkehr auf Teil 1 der “Augsburger Netze” – nach einer ersten Ankündigung am 07.12.2018 wurde dies heute von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) offiziell gemacht, die den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Freistaat Bayern koordiniert und finanziert. GoAhead wird die Deutsche Bahn abtreten.